Am Samstag, den 21. September haben wir, die Ev. Kita und der Förderverein zum diesjährigen Waldtag eingeladen.

Bei Sonnenschein sind wir mit insgesamt 130 Personen um 15.00 Uhr an einem Waldstück an der Schledehausener Straße, Höhe Föhrenweg gestartet. Unterstützt wurden wir von zwei Jägern, Herrn Huch und Herrn Fenske, den Förstern Herrn Speth, Frau und Herrn Wüstner und den Waldbesitzern Herrn Ochterbeck und Herrn Kellermann von Schele.

Aufgrund der Größe der Gruppe, starteten wir die Wanderung in zwei getrennten Gruppen. Die Kinder und hatten die Möglichkeit den Wald mit allen Sinnen zu entdecken und jederzeit Fragen an die Fachleute zu stellen. Zwischendurch konnten die Kinder auch durch das Fernglas von Herrn Fenske den Wald beobachten und die Jagdhunde, die uns auf dem Weg begleiteten streicheln. Immer wieder gaben Jäger, Förster und Waldbesitzer Auskunft über den Wald und seine Tiere und beantworteten die Fragen: Warum sehen die Tannen unter so braun aus? Welche Auswirkungen hat die Trockenheit auf den Wald? Was ist das für ein Baum? Welche Auswirkungen hat der Borkenkäfer?

Ein weiteres Highlight der Wanderung war die Pause an einem Stoppelfeld. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit zum Toben. In dieser Zeit hat sich der Rest der Gruppe mit mitgebrachten Snacks gestärkt, sodass die zweite Hälfte der Wanderung gut zu schaffen war. Zurück am Startpunkt fuhren alle zur KiTa, wo die Mitglieder des Fördervereins mit leckeren Bratwürsten und erfrischenden Getränken auf uns warteten. Die Kinder hatten die Möglichkeit auf dem Spielplatz zu spielen. Ein weiterer Höhepunkt des Tages war das Waldmobil, welches von den Jägern Herrn Huch und Herrn Fenske mitgebracht und vorgestellt wurde. Groß und Klein konnten hautnah die verschiedensten Bewohner des Waldes kennenlernen. Ausgestellt wurden Raubvogelarten, wie Mäusebussarde, Eulen oder Habichte, heimisches Raubwild, wie Dachse, Füchse oder Marder und Schalenwild, wie Rehwild und Dammwild. Um 18:00 Uhr neigte sich unser schöner Waldtag zum Ende.

Wir möchten uns hiermit nochmal bei dem Förderverein, den Förstern und Waldbesitzern für die tolle Unterstützung bedanken. Ein besonderer Danke gilt Herrn Huch und Herrn Fenske, für die Begleitung mit dem Waldmobil.  (geschrieben von M. Neumann)